Fischfinder Test

Durch einen Fischfinder erhält der Angler die benötigte Hilfe, damit er gute Orte zum Angeln finden kann. Ein Fischfinder findet natürlich nicht die Fische, wie man anhand des Namens vermuten könnte. Das Gerät gibt dem Angler die nötigen Informationen zu den Gegebenheiten des Wassers, wie etwa Wassertiefe, Unregelmäßigkeiten im Gewässer und auch die Bodenbeschaffenheit des Gewässers. Der Angler wertet diese Informationen aus und setzt sie für seine Zwecke ein. Wir haben auch wichtige Informationen worauf es beim Kauf eines Fischfinders ankommt und wo Sie Fischfinder Testberichte finden.

Fischfinder Test 2017 – die besten drei Echolote von Amazon.de

IBobber – Fischfinder

Angebot
IBobber - Fischfinder
11 Bewertungen
IBobber - Fischfinder
  • Sonar Tiefe bis zu 41 Metern, Fischtiefe
  • 2 Fischgrößen Tags (unter 38 cm und mehr als 38 cm)
  • Eingebauter Alarm warnt Sie, wenn die Fische beißen
  • Bluetooth Smart-v4.0 verfügt eine starke, niedriger Energie Verbindung mit einem intelligenten Gerät
  • Mapping von Wasserbett Konturen bis zu 30 Meter entfernt

Deeper Friday Lab  – Fischfinder

Deeper Friday Lab  - Fischfinder
340 Bewertungen
Deeper Friday Lab - Fischfinder
  • Funktioniert in Verbindung mit Smartphones und Tablets (kompatibel mit Apple iOS und Android)
  • Clevere, portable, drahtlose Verbindung via Bluetooth. Aufladbare Batterie.
  • Angelplätze, die andere Fishfinder nicht erreichen: Eisfischplätze, Ufer, Brücken, Dämme, Hafenbecken, Flüsse, Kajaks, Belly Boats und funkgesteuerte Köderschiffe
  • Die kostenlose Applikation beinhaltet einen Kalender der Fischaktivitäten, die Wettervorhersage, einen Terminkalender, Landkarten, Sharing-Funktionen
  • Lieferumfang:fishfinder;USB wire;mini pouch;attachement bolts;user manual;quick user guide;safety instructions

Deeper Smart Sonar Pro Plus – Fischfinder

Angebot
Deeper Smart Sonar Pro Plus - Fischfinder
62 Bewertungen
Deeper Smart Sonar Pro Plus - Fischfinder
  • Verbindung: wlan / Reichweite bis zu 100 Meter (abhängig von betriebssystem und Smartphone)
  • Tiefenmessbereich: max. 80 Meter / min. 0,5 Meter
  • Größe: Durchmesser: 6,5cm / Gewicht: 100 Gramm
  • Die kostenlose Applikation beinhaltet einen Kalender der Fischaktivitäten, die Wettervorhersage, einen Terminkalender, Landkarten, Sharing-Funktionen
  • Lieferumfang:Deeper Smart Sonar PRO+, USB Wire, Neoprene Carry Pouch, 2 Attachment bolts, Quick Guide, Safe Usage & Regulations Manuals.

Lowrance Elite – Fischfinder

Angebot
Lowrance Elite - Fischfinder
11 Bewertungen
Lowrance Elite - Fischfinder
  • Erster Fischfinder mit hellem Farb-Display mit 240x360 Pixeln Auflösung, mitgeliefertem 83/200 kHz farbiges Echolot mit eingebautem Wassertemperatursensor, mit verstellbarer Dreh-Kipp-Halterung.
  • Helles LED-hintergrundbeleuchtetes Display mit Tageslicht- und Nacht-Darstellung.
  • Spezielle Schnelltasten zum Zoomen der Ansicht und Umblätter-Button zum schnellen Wechsel zwischen den Ansichten der 83-kHz- und 200-kHz-Sonarfrequenzen garantieren komfortablen Einhandbetrieb.
  • mit ASP-Technologie (Advanced Signal Processing) zur verbesserten Darstellung der Unterwasserumgebung und Broadband Sounder

Welcher Fischfinder sollte erworben werden?

Stiftung Warentest hat bislang noch keinen Fischfinder Test durchgeführt. Jedoch möchten wir zwei Echolote Ihnen empfehlen, welche sehr gute Amazon Bewertungen vorweisen können.

Das Fischfinder Gerät Lowrance Elite-5 CHIRP kann im Fluss, Meer und auch im See bis zu einer Tiefe von 762 m eingesetzt werden. Der Fischfinder verfügt über ein 5 Zoll großes Farbdisplay, hat einen Temperatursensor, einen Fischalarm und kann mehrsprachig genutzt werden. Der Lowrance Elite-5 CHIRP ist ideal für professionelle Fischer und bietet detaillierte Sonarangaben. Der Angler kann auch eigene Karten erstellen.

Ein weiteres Gerät ist der Deeper Pro+, welcher am See und Fluss bis zu einer Tiefe von 80 m eingesetzt werden kann. Die Displaygröße des Farbdisplays ist handyabhängig. Der Fischfinder hat diverses Kartenmaterial online, ist mehrsprachig und mit einem Temperatursensor sowie einem Fischalarm ausgestattet. Die Bedienung ist einfach, die Werte sind genau, das Gerät ist klein und kompakt, besitzt aber dennoch die Möglichkeiten Bluetooth und WiFi.

Wer mag kann seinen eigenen Fischfinder Test mit diversen Produkten von Amazon.de ausführen.

Die Funktionsweise eines Fischfinders

Maßgeblich für den Fischfinder ist die Technologie des Echolots. Bereits im Zweiten Weltkrieg wurde diese erfunden, damit möglichst früh feindliche U-Boote gesichtet werden konnten. Der Fischfinder sendet dafür Ultraschallwellen aus. Diese Ultraschallwellen bewegen sich pro Sekunde mehr als einen Kilometer durch das Gewässer. Sobald die Ultraschallwellen auf etwas Härteres als Wasser treffen, kommt es zu einer Reflektion, die der Sender am Echolot empfängt.

Anhand der Dauer, wie lange die Ultraschallwellen unterwegs sind, kann die Entfernung zu den Fischen gemessen werden. Der Angler bekommt so immer zeitnah Informationen, wie tief das Gewässer ist. Gleichzeitig bekommt er auch Informationen zu Gegenständen, die sich im Gewässer befinden. Der Fischfinder zeichnet alle diese Informationen auf und zeigt diese auf einem Display. Für den Angler ist es nun einfach feststellen, wo sich die Fische befinden. Der Fischfinder zeigt an Anhand der Ansammlung von Objekten, wie groß in etwa, der Fischschwarm sein könnte.

Für welche Anwendungsbereiche eignet sich ein Fischfinder?

Es gibt für einen Fischfinder verschiedene Anwendungsbereiche, die ich kurz vorstellen möchte und dabei auch über die Vorteile informiert. Übrigens ist ein Fischfinder nicht nur für den Angler mit einer Wathose im Wasser interessant, sondern wird auch immer öfter in der modernen Schifffahrt eingesetzt. Die heutigen Schiffe sind alle mit einem Echolot ausgestattet, damit die Tiefe des Wassers dauerhaft gemessen werden kann.

Der Fischfinder ist hier also ein hilfreiches Gerät, das verhindert, dass das Schiff plötzlich auf Grund läuft. Des Weiteren möchte ich laut den anderen Erfahrungen klarstellen, dass solch ein Gerät nicht zwingend im Wasser montiert sein muss. Der Fischfinder kann ohne Weiteres direkt von Bord aus betrieben werden. Sehr oft werden Fischfinder auch von Taucher genutzt. Damit können die Taucher bereits vor dem Tauchgang feststellen, wie tief das Gewässer ist und ob sich Hindernisse oder andere Gefahrenbereiche im Tauchgebiet befinden.

Die unterschiedlichen Arten von Fischfindern

Ich möchte gerne die unterschiedlichen Arten von Geräten erläutern. Man bekommt einen Fischfinder entweder als stationäres Gerät oder als mobile Version. Der mobile Fischfinder hat den Vorteil, dass er überall mit hingenommen werden kann. Zudem ist er ohne Installation sofort einsatzbereit. Interessant ist die mobile Lösung für alle diejenigen, die mit verschiedenen Booten unterwegs sind oder auch für Angler, die keinen festen Angelplatz haben. Natürlich hat der mobile Fischfinder auch Nachteile. Zum einen ist er nicht so genau wie ein stationärer, denn die Ultraschallwellen können durch diverse Dinge im Umfeld gestört werden.

Der Fischfinder Test auf echolottest.de ist daher der Meinung, dass ein stationärer Fischfinder besser ist. Während ein mobiler Fischfinder mit 2.400 Watt arbeitet, sind es beim stationären 4.000 Watt. Vereinfacht kann man also sagen, je höher die Wattzahl ist, umso genauer arbeitet der Fischfinder. Wer also lieber in tiefen Gewässern mit seiner Angelrute angelt, der sollte sich eher für einen stationären Fischfinder entscheiden.

Was ist beim Kauf eines Fischfinders zu beachten?

Nachfolgend einige Tipps von diversen Fischfinder Tests oder Testberichten auf Amazon.de, worauf man beim Kauf eines solchen Gerätes unbedingt achten sollte. Angelt man oft im heimischen See von der Karpfenliege, reicht in den meisten Fällen ein mobiler Fischfinder. Wichtig ist in jedem Fall die Qualität des Gerätes, denn nur durch hochwertige Materialien und eine gute Verarbeitung wird sichergestellt, dass die ermittelten Werte auch brauchbar sind. Daneben sollte man eine stabile Angelrolle besitzen.

Was sollte bei der Nutzung eines Fischfinders beachtet werden?

Hier noch einige Informationen, die man bei der Nutzung eines Fischfinders unbedingt beachten sollte.

  • Das Echolot sollte nahezu senkrecht am Boot montiert werden
  • Zum Motor des Bootes ist auf jeden Fall Abstand zu halten
  • Ebenfalls Abstand sollte man mit dem Echolot zu scharfen Kanten und Ecken halten, denn hier kann es unter Umständen zu Luftverwirbelungen kommen.
  • Der ideale Platz für das Echolot ist in der Regel mittig unter dem Boot

Eine große Auswahl an Fischfinder gibt es auf Amazon.de: